Schiller-Wanderweg

10,5 km . Schwierigkeitsgrad: leicht


Der Fußweg als Zugang zur Welt – Der Schiller-Wanderweg verbindet die Theaterstadt mit Bauerbach und ist als Tagesausflug zu empfehlen. Er führt entlang der Werra, durch Täler und Buchenwälder nach Bauerbach, wo Schiller von Dezember 1782 bis Juli 1783 auf dem Rittergut von Henriette von Wolzogen lebte – heute Schiller-Gedenkstätte. In Bauerbach lädt das „Braune Ross“ am Wochenende zur Einkehr ein, wo der Dichter selbst Schulden machte. kulinarisches
Von Bauerbach ist der junge Schiller immer wieder zu Fuß unterwegs gewesen, vor allem nach Meiningen. Die Stadt verband ihn mit der Welt, denn von hier erhielt er Post, Zeitungen, Schnupftabak, Papier, Tinte und durch seinen Freund Reinwald Bücher aus der Herzoglichen Bibliothek. Besonders wichtig waren für ihn Gesprächspartner mit denen er über seine literarischen Projekte sprechen konnte

"Weil es die Schönheit ist, durch welche man zur Freiheit wandert" - Friedrich Schiller

Bildende Künstler haben sich in das Spannungsfeld zwischen Schillers philosophischen Ideen und dem „hier und jetzt“ begeben und Skulpturen geschaffen, die entlang des Schiller-Wanderweges aufgestellt wurden.

Wanderführer buchbar über die Tourist-Information Meiningen Tel.:03693 44650

Einkehren am Schillerwanderweg
Gasthof mit Metzgerei „Zum Stern“
Platz der Einheit 6, Tel. 036944 21576
98617 Untermaßfeld
Bürgerliche Küche mit eigener Schlachtung
„Schillerzimmer“
Zimmervermietung mit Frühstück