ME, MYSELF & SCHILLER

Jugendkurzfilmcamp im Rahmen des Schillerprojekts 2016 der Thüringer Schillerstädte Jena, Meiningen, Rudolstadt und Weimar

 Die Teilnehmer und Betreuer am Ende des Pfingstcamps in Weimar

 

„Kann der deutsche Klassiker Friedrich Schiller eine Verbindung zwischen Jugendlichen aus Thüringen und Jugendlichen aus Syrien und Afghanistan schaffen?“ Was wie eine Fragestellung idealistischer Träumer von Künstlern und Pädagogen klingt, wurde im Schillerprojekt „Me, Myself & Schiller“ auf eine ganz ungewöhnliche Weise Wirklichkeit. 25 Jugendliche aus Meiningen und Rudolstadt, aus Jena und Weimar, aus Syrien und Afghanistan haben zu Pfingsten und im Juni unter der Anleitung von professionellen Filmemachern und Theaterpädagogen vier Filme gedreht, zwei fiktionale Filme, einen Dokumentarfilm und ein Musikvideo.

 

Am Ende des Kurzfilmcamps mit Workshops und Filmdreh gab es aber nicht „nur“ vier wunderbare Filme, sondern vor allem ein Miteinander, eine Integration aller Teilnehmer, unabhängig von Nationalität, Herkunft, Glauben, Alter oder Geschlecht. Entstanden sind tiefe Freundschaften und sogar Liebesbeziehungen zwischen Deutschen und Geflüchteten.

 

Möglich gemacht wurde das Projekt durch die Förderung und Unterstützung der vier Thüringer Schillerstädte Jena, Meiningen, Rudolstadt und Weimar, die bereits seit 2009 jährlich das Schillerprojekt als soziokulturelles Begegnungsprojekt für Jugendliche aus allen vier Städten veranstalten, sowie durch die Thüringer Staatskanzlei - seit 2009 verlässlicher Partner des Projekts auf Landesebene.

 

„Me, Myself & Schiller“ wurde im November 2016 mit einem der Thüringer Integrationspreise 2016 ausgezeichnet.

 

 

ME, MYSELF & SCHILLER, das Schillerprojekt der Thüringer Städte Jena, Meiningen, Rudolstadt und Weimar 2016, war nicht möglich ohne die Inspiration, dasEngagement und die freundliche Unterstützung von:

 

Die Projektteilnehmer: Moses Abdualrahman, Shadi Abdulhay, Danilo Baier, Aboud Bittar, Lucas Eberhardt, Maya Helal, Lea Herrmann, Elisa Kneisel, Kevin König, Abdulla Kseesrawi, Laura Lange, Philip Lindner, Tim Loose, Lea Masopust, Gaith Nakawh, Murat Nasrat, Aref Qaiomi, Peter Rauch, Jennifer Schuchardt, Lisa Städtler, Lee-Ann Wagner, Lilli Wazula, Husnia Yarash und Michelle Zahn

 

Die künstlerische Leitung: Yvonne Andrä & Anne Dünger

 

Die Künstler und Theaterpädagogen: Anne Dünger, Steve Kußin, Aaron Röll, Christian Schröter

 

Die Künstler und Filmemacher: Wolfgang Andrä, Yvonne Andrä, Marius Böttcher, Tillmann Lützner, Stefan Petermann

 

Die Projektverantwortlichen der Schillerstädte: Angela Egli-Schmidt, Dana Kern, Julia Miehe, Katrin Richter, Petra Rottschalk

 

Die Unterstützer und Helfer: René Renschin und die Other Music Academy, Tareq Ghamian, Frank Heinecke, Dana Kern, Kathrin Schremb

 

Die Partner und Förderer: Die Referate Kultur und Medien der Thüringer Staatskanzlei: Birgit Sprenger, Jana Jaritz, Christoph Schweitzer; Die Stadtkulturdirektion Weimar, JenaKultur, Stadt Meiningen (Bürgerdienste Kultur), Stadtverwaltung Rudolstadt (Fachdienst Kultur, Jugend, Tourismus und Sport)

 

 

 

ENGLISCH

 

Short film camp for young people: the Schiller Project 2016 of all Thuringian Schiller cities Jena, Meiningen, Rudolstadt and Weimar

 

„Can the German Classic Friedrich Schiller create a connection between young people from Thuringia and young people from Syria and Afghanistan?“ What sounds like a question that only idealist dreamers amongst artists and pedagogues, became reality in a very unusual manner during the Schiller Project „Me, Myself & Schiller“. 25 young students from Meiningen, Rudolstadt, Jena, and Weimar, from Syria and Afghanistan shot their own short films in May and June 2016, assisted by professional film makers and theater teachers. The result were four films: two fictional works, one documentary, and one music video.

 

By the end of the short film camp with its workshops and live shooting, we did not „only“ get four wonderful films, but we had true cooperation, the integration of all participants, independently of nationality, origin, belief, age, or sex. The project finally created deep friendships and even more between Germans and Refugees.

 

The Schiller Project was made possible by the generous sponsorship and suport of the Staatskanzlei Thuringia and the four Thuringian Schiller cities Jena, Meiningen, Rudolstadt, and Weimar, that have been organizing an annual Schiller project since 2009, making it a socio-cultural exchange between young people from all four cities.

 

„Me, Myself & Schiller“ was rewarded a Thuringian Integration Award in November 2016.

 

The Schiller Project 2016 ows everything to the inspiration, the commitment and help of:

 

The Participants: Moses Abdualrahman, Shadi Abdulhay, Danilo Baier, Aboud Bittar, Lucas Eberhardt, Maya Helal, Lea Herrmann, Elisa Kneisel, Kevin König, Abdulla Kseesrawi, Laura Lange, Philip Lindner, Tim Loose, Lea Masopust, Gaith Nakawh, Murat Nasrat, Aref Qaiomi, Peter Rauch, Jennifer Schuchardt, Lisa Städtler, Lee-Ann Wagner, Lilli Wazula, Husnia Yarash und Michelle Zahn

 

The Art Directors: Yvonne Andrä & Anne Dünger

 

The Artists and Theatre Teachers: Anne Dünger, Steve Kußin, Aaron Röll, Christian Schröter

 

The Artists and Film Makers: Wolfgang Andrä, Yvonne Andrä, Marius Böttcher, Tillmann Lützner, Stefan Petermann

 

The Project Leaders of the Schiller Cities: Angela Egli-Schmidt, Dana Kern, Julia Miehe, Katrin Richter, Petra Rottschalk

The Supporters, Helpers, and Project Partners: René Renschin and Other Music Academy, Tareq Ghamian, Frank Heinecke, Dana Kern, Kathrin Schremb

 

The Sponsoring Partners: The Referate Kultur und Medien of Thüringer Staatskanzlei: Birgit Sprenger, Jana Jaritz, Christoph Schweitzer; The Stadtkulturdirektion Weimar, JenaKultur, City of Meiningen (Bürgerdienste Kultur), City of Rudolstadt (Fachdienst Kultur, Jugend, Tourismus und Sport)